Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass sich der Verbundwerkstoff Carbonbeton auf dem Vormasch befindet und der Bekanntheitsgrad sowie die daraus resultierende Nachfrage aus der Wirtschaft im In- und Ausland kontiunierlich steigen. Durch diesen positiven Effekt können die Energien noch mehr gebündelt und damit der Einstieg in den Markt befördert werden.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung dabei.


Und das sind die Themen dieser Ausgabe: 

AKTUELLES
Fokusiert: Delegation der türkischen Bauwirtschaft begeistert von Carbonbeton
Entwickelt: Innovationsforum von CoolCarbonConcrete geht in die nächste Runde

AUS JÜNGSTER ZEIT
Präsentiert: Messeauftritt von C³ war ein voller Erfolg
Ausgezeichnet: C³-Partner gewinnt mit Sandwich-Fassadenwand „Innovationspreis der Zuliefererindustrie“
Beschlossen: Förderempfehlungen des C³-Beirates
Übermittelt: Informationsveranstaltung „Von der Idee zum Markt“
Präsentiert: Spitzentechnologien aus Dresden – Schlüssel für die Mobilität von morgen
Informiert: Umweltminister Schmidt fasziniert von Carbonbeton

VORSCHAU
Höhepunkt: 10. Carbon- und Textilbetontage
Vorgemerkt: Termine

INFORMIERT
Gewachsen: Neue C³-Mitglieder

AKTUELLES

Fokusiert: Delegation der türkischen Bauwirtschaft begeistert von Carbonbeton

Die internationale Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik bautec 2018 ermöglichte die vielfältige Vernetzung mit renommierten Experten aus der Wirtschaft und Wissenschaft des In- und Auslands. Unter ihnen befand sich auch eine Delegation der Türkischen Handelskammer DTO (Denizli Ticaret Odasi), die aus 50 Experten der Bauwirtschaft und deren DTO-Präsidenten Ugur Erdogan bestand.
(Foto © DTO)

Einen besonders innovativen Eindruck hinterließ bei den Besuchern der neuartige Verbundwerkstoff Carbonbeton, über dessen Leistungsmerkmale in den Medien der Türkischen Handelskammer berichtet wird. Dabei überzeugte nicht nur die Carbonfasertechnologie per se, sondern auch die gesamte Carbonbeton-Bauweise in hohem Maße. Ugur Erdogan spricht von einer zukunftsweisenden Entdeckung für sein Land, in dem perspektivisch verstärkt technische Textilien im schnellsten Wirtschaftssektor – der Bauwirtschaft – verwendet werden sollen.

Den gesamten Bericht finden Sie unter:  www.dto.org.tr

Enwickelt: Innovationsforum von CoolCarbonConcrete geht in die finale Runde

Foto © Cool Silicon
Unter der übergeordneten Fragestellung „Wie lassen sich Micro- und Nanoelektronik in Carbonbeton so integrieren, dass die traditionelle „inaktiv“ gebaute Umwelt intelligent und multifunktional wird?“ trafen sich am 20. und 21. März 2018 versierte Experten aus der Wissenschaft und Praxis zum CoolCarbonConcrete Innovationsforum in den Technischen Sammlungen in Dresden.

Nach einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung, die am ersten Abend mit der Projekt-Vorstellung durch die Initiatoren Stefan Uhlig vom Cool Silicon e.V. und Matthias Tietze vom C³ – Carbon Concrete Composite e.V. begann, folgte eine Begrüßung durch Hans-Peter Hiepe vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. In seiner Rede bestärkte er die Begründer des Innovationsforums in ihrem Vorhaben, visionäre Ideen mithilfe der interdisziplinären Vernetzung zwischen Vertretern des Bauwesens und der Mikro-/Nanoelektronik zu unterstützen und damit die Entwicklung von innovativen Produkten zu befördern. Christoph Zimmer-Conrad vom Sächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstrich die Bedeutung von Innovationen als wichtigste Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg. Im Anschluss an die Vorträge waren die Teilnehmer dazu aufgefordert, ihre Interessen und Kompetenzen für die Workshops am nächsten Tag zu definieren. In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden am Folgetag technische und ökologische Herausforderungen aber auch zahlreiche Möglichkeiten zur Integration beider Themenfelder in bspw. einer Smart City diskutiert. Es wurden Lösungsansätze für Kommunikationstechnologien in Carbonbeton erarbeitet sowie auch Pläne skizziert, die im Nachgang erste experimentelle Versuche ermöglichen sollen.

Am 29. Mai 2018 werden im finalen Workshop (Von der Idee zum Projekt) konkrete Projektideen, die aus den Ergebnissen des Innovationsforum entstanden sind, vorgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmern die Umsetzung dieser Projekte geplant. Im Rahmen des Workshops werden vom Forschungsprojekt bis zum potenziellen Geschäftsmodell verschiedene Partnerschaften angestrebt. Ziel ist es die entstandenen Projektideen entsprechend ihrer technologischen Reife umzusetzen.

Lesen Sie mehr dazu unter: www.bauen-neu-denken.de

AUS JÜNGSTER ZEIT

Ausgezeichnet: C³-Partner gewinnt mit Sandwich-Fassadenwand „Innovationspreis der Zuliefererindustrie“

Foto © Photodesign Buhl
Am 20. Februar 2018 wurde im Rahmen der Eröffnung der 62. BetonTage in Neu-Ulm der Innovationspreis der Zulieferindustrie Betonbauteile 2018 verliehen. Der erste Preis ging an die solidian GmbH, Albstadt. Sie erhielt die Auszeichnung für die Entwicklung einer Sandwich-Fassadenwand aus Textilbeton.

Sandwichkonstruktionen mit Deckschichten aus Stahlbeton stellen in Deutschland seit Jahrzehnten eine bewährte Verbundkonstruktion für Gebäudehüllen dar. Um die Betonstähle vor Korrosion zu schützen, sind hier mindestens 8-10 cm dicke Vorsatzschalen erforderlich. Durch den Einsatz der innovativen textilbewehrten Vorsatzschalen und Glasfaserschubgitter der solidian GmbH kann die übliche Betonüberdeckung hingegen auf 10 bis 15 mm reduziert werden. Die dünnere Bauweise ermöglicht Einsparungen beim Architekturbeton von bis zu 70 %. Dadurch sinken die Materialkosten und es entsteht mehr Raum; insbesondere bei Grenzbebauung kann so mehr Fläche im Gebäude geschaffen werden. Durch die erhebliche Gewichtsreduktion werden außerdem der Transport und die Montage deutlich vereinfacht. Da Textilbeton nicht korrodiert, ist auch eine lange Lebensdauer gewährleistet. Für diese Bauweise erhielt solidian 2017 die erste allgemeine bauaufsichtliche Zulassung.

Beschlossen: Förderempfehlungen des C³-Beirates

Die letzte C³-Beiratssitzung fand am 14. und 15. Februar 2018 in den Räumlichkeiten des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden statt. Das beratende Gremium von insgesamt 10 Fachleuten aus den Bereichen Bauwesen, Architektur und Wirtschaftswissenschaften unterstützte mit seiner Kompetenz das Bundesministerium für Bildung und Forschung bei der Förderentscheidungsfindung. In der zweitägigen Sitzung wurden dem beratenden Gremium in kurzen Vorträgen insgesamt 16 Vorhaben präsentiert. Daraufhin wurden diese hinsichtlich der Passfähigkeit, des Forschungsansatzes sowie ihrer Förderfähigkeit begutachtet und bewertet.

Der Beirat sprach im Anschluss eine Förderempfehlung für folgende Vorhaben aus:

Gruppe 1, Projektstart voraussichtlich im Januar 2019
C³-Final (V3.5)
Angepasste Carbonbewehrungsstrukturen (V2.5A)
Werkstoffgerechte Verbindungen von Carbonbetonbauteilen (L4)
Bemessung und bauliche Durchbildung (L6)
Lückenschluss Regelwerke (L9)

Gruppe 2, Projektstart nach Mittelverfügbarkeit
Gebrauchstauglichkeit (L2)
Kennwertoptimierte Carbontextilbewehrungen (V2.5B)
Vorgespannte Systembauteile (L5)
C³-Stabilität (L10)
Schwingungssensibilität (L12)
TISC³ und numerische Formoptimierung (L11)
Funktionsbeton (L8)

Übermittelt: Informationsveranstaltung „Von der Idee zum Markt“

Am 30. Januar 2018 führte das C³-Strategieteam eine Informationsveranstaltung durch, deren Ziel es war, allen interessierten C³-Partnern wichtige Einblicke in wesentliche Themenfelder zur Gründung eines Wirtschaftsunternehmens zu geben und entsprechende Experten für die Beantwortung ihrer Fragen vorzustellen.

Die Veranstaltung, die in drei Themenblöcke untergliedert war, bot den Teilnehmern einen dezidierten Überblick beginnend von den ersten Schritten einer Idee zum Markt über die Nutzung ausgewählter Schutzrechte bis hin zur Schaffung von adäquaten Rahmenbedingungen. Es wurden dabei auch gezielt Themen berücksichtigt, die selbst für C³‑Partner mit einem längeren Berufsweg und somit auch tieferen Wissenstand interessant sind.

Auf dieser Grundlage wurden alle teilnehmenden C³-Partner über die mit einer Gründung eines Wirtschaftsunternehmens zusammenhängenden organisatorischen und administrativen Herausforderungen, wie auch zugrundeliegenden Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten informiert. Zudem wurde vermittelt, welche Aspekte des IP‑Schutzes und der Ergebnisverwendung im Falle einer Zusammenarbeit mit anderen Wirtschaftsunternehmen oder Einrichtungen zu beachten sind. Außerdem informierte die Veranstaltung darüber, welche Möglichkeiten die Anmeldung und Verwertung von Patenten wie auch das Marken- und Designrecht bieten. Darüber hinaus wurde dargestellt, welche strukturellen, (steuer-) rechtlichen und versicherungsbezogenen Rahmenbedingungen, aber auch welche Anforderungen beim Umgang mit dem eigenen Personal und dessen Entwicklung es zu beachten gilt.

Lesen Sie mehr dazu unter: www.bauen-neu-denken.de
Foto © Chris Gärtner

Präsentiert: Spitzentechnologien aus Dresden – Schlüssel für die Mobilität von morgen

Am 24. Januar 2018 lud die Landeshauptstadt in Kooperation mit der Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund zu einem Parlamentarischen Abend nach Berlin ein. Unter dem Thema „Spitzentechnologien aus Dresden – Schlüssel für die Mobilität von morgen“ präsentierte sich der Hightech-Standort Dresden mit Vertretern aus Forschung, Unternehmen und Politik mit aktuellen technologischen Entwicklungen sowie gemeinsamen Projekten für die Mobilität von Morgen. Unter den Gästen befanden sich Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Vertreter von Bundes- und Landesministerien, Botschaften, Industrie- und Wirtschaftsverbänden sowie Unternehmen und Medien. Dabei war das Ziel des Parlamentarischen Abends, einen Einblick in die Bandbreite der Hochtechnologie-Kompetenz zu geben, über die moderne Mobilität zu informieren sowie mit Entscheidungsträgern und Multiplikatoren aus Deutschland, Europa und weltweit ins Gespräch zu kommen.
Vielversprechend für eine moderne Infrastruktur ist der innovative Carbonbeton. Dessen Anwendungspotenziale veranschaulichte Prof. Manfred Curbach, Sprecher des BMBF-Konsortiums C³ – Carbon Concrete Composite. In seinem Vortrag „Mobility und Bauen – moderne Infrastrukturen als Basis für moderne Mobilität“ ging er nicht nur auf das Material selbst, sondern auch auf die Relevanz für die ressourcen-schonende Sanierung poröser Brücken und den zukünftigen Neubau dieser sowie auch Straßen unter ökologischen Gesichtspunkten mit dem innovativen Verbundwerkstoff ein. Prof. Hubert Jäger, Vorsitzender des CCeV-Vorstandes, erläuterte die Möglichkeiten von Leichtbaulösungen in der Mobilität.
Foto © Dresden Marketing GmbH / A. Wirsig
Lesen Sie mehr dazu unter: www.bauen-neu-denken.de

Informiert: Umweltminister Schmidt fasziniert von Carbonbeton

Carbonbeton galt lange als Geheimtipp in der Baubranche, wurde inzwischen mehrfach prämiert und revolutioniert seit einiger Zeit sein Fachgebiet. Möglich macht es das schlanke Design, Formgebungsmöglichkeiten, die mit Stahlbeton undenkbar wären und dabei sogar noch tragfähiger, langlebiger und materialseitig ökologisch sinnvoller als dieser sind. Ein Erfolg, der sich herumgesprochen hat. Carbonbeton ist auf dem Vormarsch und so populär, wie noch nie. Dies gab auch dem Sächsischen Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft – Thomas Schmidt – Anlass, um am 5. Januar 2018 den Ort der Carbonbetonforschung zu besuchen.

Gemeinsam mit Raphaele Polak, der Abteilungsleiterin für Grundsatzfragen und EU-Förderung, seinem persönlichen Referenten Klaus Kühling sowie auch Henry Gutt, dem Referenten für Grundsatzangelegenheiten Umweltpolitik und Nachhaltigkeit, nahm der Minister nicht nur an einer Führung teil, sondern betonierte selbst mit. In einem sogenannten Laminierverfahren, welches durch eine Schicht Feinbeton, einem Gelege aus Carbonfasern und einer weiteren Lage Beton entsteht, stellte Thomas Schmidt unter fachmännischer Anleitung eine Platte aus Carbonbeton her. Ein solches Stück Carbonbeton wurde in einem weiteren Versuch, der Dehnkörperprüfung, verschiedenen Belastungen ausgesetzt und letztendlich unter großem Kraft- und Temperatureinfluss bis zum Bruch geprüft.

In einem gemeinsamen Abschlussgespräch wurden noch einmal die hohen Leistungsmerkmale des Verbundwerkstoffs diskutiert, die große Bedeutung weiterer Forschung und die Zielstellung, mit diesem Verbundbaustoff nachhaltiger und wirtschaftlicher zu bauen, standen dabei im Fokus.
Foto © Sven Hofmann

Publizieren auch Sie im C³-Journal
Sie möchten Ihre jüngsten Arbeitsergebnisse oder Produktentwicklungen bekannter machen? Nutzen auch Sie dazu gern das Medium C³-Journal und senden Sie Ihre Inhalte an …

C³-Journal-Redaktion: chris.gaertner@mailbox.tu-dresden.de

Einsendeschluss Ausgabe II/2018: 22.06.2018

VORSCHAU

Höhepunkt: 10. Carbon- und Textilbetontage in Dresden

Die Vorbereitungen für die 10. Carbon- und Textilbetontage – der wichtigsten Veranstaltung in diesem Sektor – laufen bereits auf Hochtouren. Sie erhalten in über 50 Vorträgen die aktuellen Informationen und Ergebnisse aus der Forschung und Praxis zu Carbon- und Textilbeton, Halbzeugen und Maschientechnik kompakt präsentiert. Treten Sie mit den wichtigsten Akteuren dieser Branche in Diskussionsrunden und persönlichen Gesprächen in Kontakt, treffen Sie Kunden, Lieferanten, Bauherren, Planer und Hersteller.

Passend zur diesjährigen Fussball-WM wird die Veranstaltung mit einem spannenden Vortrag von einem der weltbesten Fussballschiedsrichter - Urs Meier - eröffnet.

Das Programm zur Veranstaltung finden Sie unter:
www.carbon-textilbetontage.de/programm

JETZT ANMELDEN (Anmeldeschluss: 31.08.2018)  www.carbon-textilbetontage.de/anmeldung

Wann:
25. und 26. September 2018
Wo: Dresden, Deutsches Hygiene-Museum

Vorgemerkt: Termine

Lange Nacht der Wissenschaft
Wann: 15.06.2018
Wo: Dresden
Info: www.wissenschaftsnacht-dresden.de/

Vernetzungsworkshop "Recycling und Arbeitsschutz im Bereich Carbonbeton"
Wann: 25.06.2018
Wo: Dresden
Info: www.bauen-neu-denken.de

INFORMIERT

Gewachsen: Neue C³-Mitglieder

Unsere Community gewinnt an Stärke und Kompetenz.
Wir begrüßen herzlich das neue Mitglied:

  • Weber Betonwerk GmbH

 

Sie können sich hier abmelden, wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten. 

C³ – Carbon Concrete Composite e.V.
World Trade Center Dresden, Ammonstraße 72, 01067 Dresden

Telefon: +49 (0) 351 484 567-00, Fax: +49 (0) 351 484 567-10, E-Mail: post@bauen-neu-denken.de

Gemeinschaftlich vertretungsbefugt:

1) Vorsitzender:
Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Manfred Curbach

2) Stellvertretender Vorsitzender:
Prof. Klaus Raps

Das Impressum gilt für:
www.bauen-neu-denken.de

Registergericht: Amtsgericht Dresden
Registernummer: VR 6976
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gem. § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 1234567
Wirtschaftsidentifikationsnummer gem. § 139 c Abgabenordnung: DE 1234567

Verantwortlich i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV:
Sven Hofmann, C³ – Carbon Concrete Composite e.V., World Trade Center Dresden, Ammonstraße 72
01067 Dresden, Telefon: +49 351 463-39 169, E-Mail: sven.hofmann3@tu-dresden.de